Astronautennahrung

Astronautennahrung

Durch eine medizinische Astronautennahrung können diverse Stoffwechselerkrankungen oder Unterernährungen gezielt behandelt und ausgeglichen werden. Das fertige Produkt besitzt einen ausgewogenen Anteil an essenziellen Nährstoffen, Eiweißen und Fetten. Gerade Patienten mit geschwächtem Immunsystem oder angeschlagenem Verdauungssystem profitieren durch die stärkende und gesundheitsfördernde Wirkung der Fertignahrung.

Auch für Patienten mit Schluckbeschwerden oder Darmerkrankungen wie Morbus Crohn ist diese Ernährungsform eine Hilfe. Durch das perfekte Zusammenspiel aus Makronährstoffen und Mikronährstoffen kann diese Kost die Vitalität bis ins hohe Alter erhalten und stärken. Stark unterernährte Personen können mit dieser leichten Kost therapiert werden, da sie meist hochkalorisch und leicht verdaulich ist.

Astronautennahrung Bestseller und Empfehlung

Was ist Astronautennahrung?

Unter der Astronautenkost (auch als Trinknahrung bekannt) versteht man ein meist pulverförmiges Produkt mit einer perfekten Zusammensetzung aus allen nötigen Vitaminen, Eiweißen, Fetten und Mineralstoffen. Es sind alle essenziellen Nährstoffe enthalten, die man auch über eine vollwertige Kost über frische Lebensmittel aufnehmen würde. Sie wird vorzüglich älteren oder unterernährten Patienten verschrieben, um den Bedarf des Körpers decken zu können oder nach einer Operation wieder zu Kräften kommen zu können.

Vorwiegend Herrschaften im höheren Alter leiden oft unter körperlichen Gebrechen wie Schluckstörungen oder Probleme mit dem Gebiss. Eine vollwertige und abwechslungsreiche Ernährung lässt sich so leider nicht mehr wie in jungen Jahren bewerkstelligen. Die Astronautenkost bietet diesen Personen bis ins hohe Alter die Chance, dem Körper alle essenziellen Nährstoffen und Spurenelementen zuzuführen. Auch der Grundbedarf an Fetten, Kohlenhydraten und Eiweißen wird gedeckt. Zur Therapie von starker Unterernährung gibt es spezielle hochkalorische Astronautenkost, um eine rasche Gewichtserhöhung zu erzielen.

Die Historie der Astronautenkost

Von der NASA beauftragt, entwickelte eine Firma in den frühen Sechzigern eine spezielle trinkbare Nahrung für Raumfahrer. Sie sollte so platzsparend und kompakt wie möglich sein und den Raumfahrer dennoch mit allen nötigen Vital- und Nährstoffen versorgen. Damals wurden der Astronautennahrung noch keine Ballaststoffe zugesetzt, um unverdauliche Überreste der Nahrung so gering wie möglich zu halten. Die heutige Astonautenkost, die überwiegend für Patienten, Sportler oder auch in der Krisenversorgung Verwendung findet, unterscheidet sich lediglich durch einen verbesserten Geschmack und eine Zugabe von Ballaststoffen.

Welche Darreichungsformen der Trinknahrung gibt es?

Heutzutage gibt es die Trinknahrung in vielen unterschiedlichen Darreichungsformen. Früher griff man in der Raumfahrt überwiegend auf Tuben und in dichte Päckchen gepresstes Pulver zurück, das an Bord hydriert wurde.Im Handel befindlich sind heute vorwiegend:

Trinknahrung Bestseller und Empfehlung

Astronautenkost in Pulverform

Die Astronautennahrung gibt es in einer Vielzahl an unterschiedlichen Geschmacksrichtungen wie Vanille, Schokolade, Erdbeere oder auch ganz ohne Geschmack. Die Portionierung erfolgt ganz nach eigenem Geschmack. Für eine angenehme Konsistenz eignen sich in der Regel zwischen 30 und 40 Gramm auf 300 Milliliter Wasser. Nach Bedarf lässt sich das Pulver natürlich auch mit Milch zubereiten. Diese Darreichungsform findet überwiegend im sportlichen Bereich zum Muskelaufbau Gebrauch. Auch als diätisches Getränk zur schnellen und anhaltenden Sättigungen wird es verwendet. Heißhunger kann damit gezielt vermieden werden.

Die Astronautennahrung in Pulverform ist mit allen essenziellen Vital- und Nährstoffen angereichert und kann eine vollwertige Mahlzeit ersetzen. Als Lifestyle Produkt enthalten diese Pulver oft weitere gesundheitsfördernde Zusatzstoffe wie Extrakte der Goji-Beere oder Acai-Beere, grünen Tee, Lucuma, Spirulina oder Guarana. Bekannte Hersteller für Astronautenkost in Pulverform sind Trinkkost, nu³ und Joylent.

Astronautenkost als Fertigprodukt

Für die Schnelle gibt es im Markt auch Astronautennahrung in fertig zubereiteter Shake. Gängige Größen sind ungefähr 125 Milliliter oder 250 Milliliter. Um Patienten mit Schluckbeschwerden das Trinken zu erleichtern, besitzen diese Fläschchen meist spezielle Trinkvorrichtungen. Diese Shakes gibt es wie auch das Pulver in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen. Da diese Fertigprodukte recht teuer sind, finden sie eher im medizinischen Gebrauch Verwendung.

So kann beispielsweise eine starke Mangelernährung (durch Krankheit oder Operation) bekämpft werden. Die Shakes gibt es in unterschiedlichen Varianten, beispielsweise mit Ballaststoffen oder ohne Ballaststoffe. Pro Shake wird eine vollwertige Mahlzeit ersetzt. Bekannte Hersteller für Astronautennahrung in dieser Darreichungsform sind beispielsweise Nutricia und Fresenius.

Welche Vorteile bietet die Astronautennahrung?

  • Durch Krankheiten oder vorangegangene Operationen verursachte Unterernährung kann gezielt damit therapiert werden
  • Die allgemeine Gesundheit lässt sich bis ins hohe Alter wahren
  • Auch Personen mit Schluckbeschwerden können die Astronautenkost konsumieren
  • Eine optimale Versorgung mit allen nötigen Makro- und Mikronährstoffen lässt sich einfach gewährleisten
  • Auch Ballaststoffe werden dem Körper in ausreichendem Maße zugeführt
  • Astronautenkost ist leicht verdaulich und schont das Verdauungssystem
  • Eine leichte und schnelle Gewichtszunahme ist damit möglich
  • Gibt es in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen
  • Lässt sich in unterschiedlichen Variationen (etwa Cremes, Breis, Shakes, Pasten, Suppen) zubereiten
  • Ist kompakt und platzsparend
  • Sättigt länger und macht schneller satt

Welche Inhaltsstoffe enthält die Astronautennahrung?

Die Astronautenkost enthält alle lebensnotwendigen Mineralstoffe, Spurenelemente und Vitamine, aber auch Eiweiße, Fette und Kohlenhydrate sind in ausbalanciertem Verhältnis vorhanden. Sowohl der Nährstoff- als auch der Energiebedarf lässt sich durch die Einnahme vollständig decken. Je nach Darreichungsform ist die Nahrung auch mit Ballaststoffen angereichert. Nach Empfehlung der DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) setzt sich eine ausgewogene Ernährung aus 20 Prozent Eiweiß, 30 Prozent Fetten und 50 Prozent Kohlenhydraten zusammen.

Trinknahrung für Sportler enthält in der Regel mehr als 20 Prozent Eiweiß und gilt daher als eiweißreich. Für Stoffwechselerkrankungen wie Morbus Crohn oder Diabetes gibt es spezielle Variationen von Astronautenkost. Die Zusammensetzung der Komponenten wird ganz spezifisch auf das Krankheitsbild angepasst. Welches Verhältnis zwischen den Komponenten benötigt wird, errechnet ein Arzt oder ein Ernährungsberater.

Welche Anwendungsgebiete deckt Astronautennahrung?

Die Astronautennahrung findet überwiegend in der Altenpflege oder zur Behandlung verschiedener Krankheitsbilder Verwendung. So wird sie gegen Stoffwechselerkrankungen wie Morbus Crohn, zur Bekämpfung von starkem Untergewicht oder auch bei der Krebstherapie eingesetzt. Gerade im Alter fällt es Menschen bedingt durch diverse Krankheiten schwer, sich weiterhin vollwertig und gesund ernähren zu können. Eine geregelte Zufuhr aller relevanten Vital- und Nährstoffe kann dazu beitragen, einen rapiden Gewichtsverlust zu stoppen und sogar eine Gewichtszunahme herbeizuführen.Etwa 833 ml Trinknahrung reichen aus um den durchschnittlichen Tagesbedarf von 2000 kcal zu decken.

Trinknahrung für Diabetiker

Auch Diabetiker können von der hochkalorische Nahrung profitieren. Die Zusammensetzung der Trinknahrung richtet sich nach den spezifischen Anforderungen von Diabetikern. So enthält sie einen hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren, komplexe Kohlenhydrate und Ballaststoffe für eine verlangsamte Verdauung. Für Diabetiker geeignete hochkalorische Nahrung eignet sich nicht nur zur Ernährung bei bestehender Diabetes, sondern auch zur Vorbeugung der Stoffwechselerkrankung. Diese spezielle Art lässt sich in der Apotheke erwerben.

Trinknahrung für Sportler

Sportler profitieren durch den hohen Eiweißgehalt der Trinknahrung. Die Komponenten sind auf eine Leistungssteigerung und einen Muskelzuwachs ausgelegt. Das hochkalorische Produkt lässt sich schnell und einfach zubereiten und versorgt den Sportler mit Energie. Das Getränkt ist zumeist hochkalorisch und enthält etwa eine Kilokalorie auf einen Milliliter.Durch die körperliche Anstrengung kann man mit einem täglichen Energiebedarf von 3500 kcal rechnen, der mit 500g Astronautennahrung gedeckt werden kann.

Trinknahrung bei Demenz

Demenz geht oft mit einem akuten Gewichtsverlust und einer abnehmen Gedächtnisleistung einher. Patienten vergessen vollständig zu trinken und zu essen. Auch der Schluckreflex kann durch die Krankheit in Mitleidenschaft gezogen werden. Eine optimale Versorgung des Körpers mit allen nötigen Nährstoffen lässt sich durch herkömmliche hochkalorische Nahrung in der Regel nicht mehr bewerkstelligen. Eine Ernährung durch Astronautennahrung kann diesen Nährstoffbedarf schnell und effektiv decken. Zudem ist sie leicht verdaulich und bekömmlich.

Trinknahrung bei Morbus Crohn

Das Magen-Darm-System von an Morbus Crohn leidenden Patienten ist entzündet und damit sehr empfindlich. Typische Symptome hierfür sind Bauchschmerzen, Durchfall und damit einhergehender Gewichtsverlust sowie Erbrechen, Appetitlosigkeit und Übelkeit. Speziell auf den entzündeten Darm angepasste hochkalorische Nahrung kann helfen, den Bedarf an Ballaststoffen und Nährstoffen zu decken. Durch ihre leichte Verdaulichkeit kann Trinknahrung vorhandene Beschwerden lindern.

Direkt nach dem Krafttraining ist die Astronautennahrung praktisch

Wo kann ich Astronautennahrung kaufen?

Astronautennahrung lässt sich auf diversen Shops im Internet bestellen oder im örtlichen Drogeriemarkt finden. Spezielle Variationen oder Astronautenkost zur Therapie von Diabetes oder Morbus Crohn finden sich in den meisten Apotheken. Jeder Hersteller bietet seine Astonautenkost in unterschiedlichen Geschmäckern an. Standardsorten wie Vanille, Schokolade oder Erdbeere sind meistens vertreten. Je nachdem welche Stoffe der Hersteller nutzt, kann der Shake eher cremig, dickflüssig oder dünnflüssig ausfallen. Vor allem kranke Menschen mit Schluckbeschwerden sollten auf eine passende Konsistenz des Produktes achten.

Wie oft kann ich Astronautennahrung konsumieren?

Der Verbraucher kann ganz nach eigenem Bedürfnis entscheiden, wie häufig er Astronautennahrung konsumieren möchte. Wie aus Studien und Tests hervorgeht, wirkt sich eine langanhaltende Ernährung über die Astronautenkost nicht negativ auf den Körper aus, insofern Ballaststoffe in ausreichendem Maße zugeführt werden. Die meisten Hersteller empfehlen eine Tagesdosis von drei Portionen am Tag. Rein prinzipiell lassen sich alle drei Hauptmahlzeiten am Tag durch einen Shake ersetzen.

Weiterführende Links und Quellen